Vertrag aok niedersachsen

In diesem Fall kann die oben genannte Europäische Krankenversicherungskarte verwendet werden. Die Karte ist in allen EU-Ländern sowie in einigen anderen europäischen Ländern gültig. Bevor Sie ins Ausland reisen, sollten Sie sich an Ihre Krankenkasse wenden, um den tatsächlichen Umfang der leistungen zu erfahren. Eine spezielle Krankenversicherung für Auslandsreisen ist ebenfalls von Vorteil. Die AOK Niedersachsen bietet über ihren Kooperationspartner “Alte Oldenburger” eine erschwingliche Zusatzversicherung für Auslandsreisen mit ihren AOK-Privattarifen an. Weitere Informationen finden Sie unter www.aok-kunden-werben.de In Niedersachsen sind Landkreise und Städte mit Bezirksstatus in der Regel für die Gesundheitsversorgung von Asylbewerbern während der ersten 15 Monate ihres Aufenthalts in Deutscher Sprache zuständig. Der weitaus größte Teil aller Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung ist gesetzlich geregelt. Ihr erster Ansprechpartner für die medizinische Behandlung in Deutschland ist ein zugelassener Allgemeinmediziner oder Facharzt; es handelt sich um Ärzte, die vertraglich mit krankenkassenauf arbeiten. Der Arzt entscheidet, welche Maßnahmen oder Medikamente für die Behandlung einer Krankheit notwendig sind.

Der Arzt kann auch eine Behandlung im Krankenhaus einleiten. Die Kosten für die medizinische und zahnärztliche Behandlung tragen die Krankenkassen wie die AOK Niedersachsen. Zur Kostenabrechnung muss die Krankenversicherungskarte beim Arzt vorgelegt werden, damit diese Kosten direkt bei der Krankenkasse abgerechnet werden können. Heute interviewen wir Hans-Hermann Buhmann, AOK-Vertriebsleiter Ostniedersachsen. Wir alle haben viele Fragen zur Krankenversicherung in Deutschland, vor allem, wenn jemand gerade ins Land gezogen ist, deshalb dachten wir, dass es ein interessantes Thema für Sie sein könnte. Es fehlt an Informationen und unser Gästeexperte wird alle unsere Fragen beantworten. Fühlen Sie sich frei, Ihre Kommentare zu hinterlassen! Bis auf wenige Ausnahmen kann jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland zieht, bei einer Krankenkasse versichert sein. Wer zum ersten Mal in Deutschland eine Anstellung antritt, kann seine Versicherung bei verschiedenen Krankenkassen, wie der AOK am Wohnort oder in der Beschäftigung, wählen. Die ausgewählte Krankenkasse stellt innerhalb von 14 Tagen nach Aufnahme einer Anstellung eine Mitgliedsurkunde aus, die dem Arbeitgeber zu hinterziehen ist. Wenn sich der Arbeitnehmer nicht für eine Krankenkasse entscheidet, registriert der Arbeitgeber den Arbeitnehmer bis zu seiner Vereinbarung für eine Krankenkasse.